Welcher Hund eignet sich für Familien mit Kindern?

Der Wunsch vieler Familien mit Kindern ist ein Hund, der als treuer Begleiter und Spielgefährte für die Kinder da ist. Aber nicht alle Hunderassen eignen sich für Familien. Wir zeigen Ihnen ein paar Faktoren, die Sie beachten können, wenn Sie vor der Wahl stehen, die passende Hunderasse zu wählen.

Zunächst spielt die Größe des Hundes eine Rolle. Zu klein oder zu groß, beides kann eine Herausforderung für die Kinder darstellen. Übergroße Hunde könnten ein Kind leicht umwerfen, die Verletzungsgefahr wäre gegeben. Ein zu kleiner Hund wird schnell übersehen und kann versehentlich getreten werden. Die goldene Mitte zeigt sich hier als Lösung.

Ein weiterer Faktor, der ins Gewicht fällt, ist das Temperament des Hundes. Der Familienhund darf nicht zu ängstlich sein. Genau so wenig eignen sich Rassen, die dominant sind oder zur Aggression neigen. Für die Familie sollte laut Hunde Ratgeber ein Hund folgende Eigenschaften mitbringen: freundlich, verspielt, geduldig. Damit ist eine gute Wahl getroffen, vor allem wenn sich der neue Vierbeiner gerne dem Menschen anpassen kann und lernbereit ist, anstatt stur oder eigenwillig zu sein.

Mit jedem Haustier ist eine Pflegeaufwand verbunden. Hunde brauchen regelmäßige Pflege: Bürsten, Baden, Krallenschneiden. Je nach Felltyp wird der Aufwand mehr oder weniger, ein lockiges Fell braucht mehr Pflege als ein glattes. Problematisch könnte es für Allergiker werden, denn Hunde verlieren Haare, überall.

Jeder Hund braucht Bewegung. D. h. der Bewegungsbedarf der Hunderasse spielt eine Rolle, denn das Tier muss sich jeden Tag entsprechend bewegen, um gesund und glücklich zu bleiben – und dieser Bewegungsaufwand kann je nach Rasse unterschiedlich sein. Hunde mit hohem Energielevel brauchen viel Auslauf und Beschäftigung. Mangelt es an Bewegung, kann der Hund unruhig oder gelangweilt werden. Die Frage ist, wer aus der Familie nimmt sich jeden Tag die Zeit, um den Bewegungsbedarf für den Familienfreund Hund zu decken?

Mit diesen Stichpunkten im Sinn, haben wir einige Hunderasse näher beleuchtet, die sich gut für Familien mit Kindern eignen.

Golden Retriever

Bei Familien mit Kindern ist diese, die beliebteste Hunderasse. Der mittelgroße Golden Retriever hat langes, goldenes Fell, das regelmäßig gepflegt werden muss. Vom Charakter her zeigt er sich als freundlich, loyal, intelligent und verspielt. Mit Kindern zu toben, liebt er, genauso wie kuscheln und lernen. Mit einem ausgeprägten Willen zu gefallen, lässt er sich leicht erziehen. Viel Bewegung und Beschäftigung sind wichtig. Die ganze Familie kann Spaziergänge mit ihm machen, Apportieren oder Agility-Training.

Labrador Retriever

Dieser bei Familien mit Kindern favorisierte Hund ist ebenfalls mittelgroß bis groß und hat pflegeleichtes kurzes Fell mit einer Mischung aus Schwarz, Braun oder Gelb. Auf ihn trifft Freundlichkeit, Anhänglichkeit, Intelligenz und Verspieltheit zu. Mit Kindern schwimmen, spielen und lernen mag er ganz besonders. Er hat aber auch einen Jagdtrieb und braucht somit viel Bewegung und Beschäftigung. Spazierengehen, Apportieren und Nasenarbeit sind für den Labrador Retriever genau die gefragten Aktivitäten.

Beagle

In die Kategorie klein bis mittelgroß fällt der Beagle. Sein kurzes Fell mit unterschiedlichen Farbkombis lässt sich leicht pflegen. Er macht einen fröhlichen Eindruck, zeigt sich neugierig und intelligent und ist ebenso verspielt Schnüffeln, Lernen und mit Kindern spielen ist genau seine Welt. Kennzeichnend sind sein starker Geruchssinn und sein Jagdtrieb. Demnach braucht auch der Beagle viel Bewegung bei Spaziergängen, Fährtenarbeit und Mantrailing.

Pudel

Jeder kennt ihn: der Pudel. Seine Größe ist klein bis mittel, sein Fell lockig in verschieden Farben. Auf ihn treffen Eigenschaften wie elegant, klug, anpassungsfähig und verspielt zu

Lernen, schmusen und spielen mit Kindern mag er. Das Besondere ist sein hypoallergenes Fell, dabei verliert er kaum Haare, braucht aber regelmäßige Fellpflege und Schur. Was der Pudel an Aktivitäten braucht, sind viel Bewegung draußen und Beschäftigung, Spaziergänge, Apportieren und Tricks.

Mops

Der Mops ist ein kleiner Hund mit einem kurzen, glatten Fell in den Farben Schwarz oder Beige. Er ist sehr lustig, charmant, anhänglich und verspielt. Er liebt es, mit Kindern zu spielen, zu kuscheln und zu lernen. Er hat eine platte Schnauze und große Augen, die ihm einen besonderen Ausdruck verleihen. Er braucht wenig Bewegung und Beschäftigung, wie kurze Spaziergänge oder Spiele. Er neigt zu Atemproblemen und Überhitzung und sollte daher nicht zu sehr angestrengt werden.

Wir hoffen Ihnen damit eine kleine Orientierungshilfe bereitgestellt zu haben, die Sie nutzen können, wenn Sie sich überlegen, einen Hund für Ihre Familie anzuschaffen.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)