Kokosöl Hund – Kann Kokosöl auch bei Tieren angewendet werden?

Kokosöl Hund

Kokosöl Hund – Kokosöl ist ein perfektes Mittel auch für die Anwendung bei Tieren, zum
Beispiel bei Hunden. Kokosöl für Hunde sorgt für ein schöneres Fell und für eine gute
Gesundheit. Auch für die Anwendung gegen Flöhe, Milben, andere Parasiten und Zecken ist
Kokosöl Hund gut anzuwenden. Kokosöl für den Hund hat auch genauso wie für den
Menschen eine antibakterielle Wirkung. Weitere Informationen zu Zeckenschutz und Kokosöl
bei Flöhen finden Sie auch auf http://www.superfood-kokosnuss.de/natuerlicher-zeckenschutz/.

Wie Kokosöl für den Hund verwendet werden kann?

Nicht nur der Mensch nimmt ungesunde Nahrung in sich auf. Auch der Hund nimmt genauso
täglich ungesunde Nahrung zu sich. In dem gekauften Futter befinden sich meist nicht
genügend Mineralstoffe, da die Fertiggerichte aus Resten oder Abfällen produziert werden.
Das Trockenfutter hat wenig Mineralstoffe zu bieten. Allergien, Nahrungsunverträglichkeit
und Magen-Darm-Erkrankungen sind wie beim Menschen auch beim Tier immer mehr zu
finden. Mineralmangel hat auch großen Einfluss auf die Zähne, Knochen und das Fell. Tiere
die nicht genügend Mineralstoffe zu sich nehmen sind anfälliger für Zecken und Flöhe, die
das Fell schädigen. Kokosöl ist vielseitig einsetzbar, auch beim Hund. Kokosöl Hund – Wo
kann es sehr effektiv sein? Zum Beispiel im Futter. Mischen Sie dem Hund regelmäßig
Kokosöl unter das Futter.

Gegen was findet Kokosöl Hund Anwendung:

• gegen Allergien
• gegen Zecken
• gegen Flöhe
• gegen Parasiten und Darmparasiten
• gegen Milben und Ungeziefer
• für schönes Fell
• für gesunde Zähne (bei Mundgeruch und zum Zähneputzen)
• starkes Immunsystem
• mehr Vitalität, gesündere Knochen (starke Gelenke)
• schnellere Heilung von kleinen Wunden
• Ausschläge und schuppiger Haut
• gegen Pilze
• bei Magen-Darm-Erkrankungen
• gegen Würmer
• für die Pfotenpflege (das ganze Jahr über nicht nur im Winter)

Wie oft Kokosöl für den Hund verwenden?

Viele Fragen sich schadet Kokosöl, wenn es in größeren Mengen eingenommen wird? Wie
viel Kokosöl soll ich meinem Hund am Tag verabreichen? Kokosöl schadet dem Tier nicht.
Sie können Kokosöl dem Hund ohne Bedenken täglich mit der Nahrung zuführen. Jedoch
sollte keine Überdosierung erfolgen, da dies zu Durchfall führen kann.

Dosierung Kokosöl beim Hund

Kokosöl kann innerlich aber auch äußerlich angewendet werden. Bei einer falschen
Dosierung gibt es eigentlich keinerlei Nebenwirkung, zumindest beim Menschen. Trotzdem
sollten Sie erst mal herausfinden, wie viel Ihr Hund an Kokosöl verträgt, denn eine
Überdosierung kann bei Hunden zu Durchfall führen. Mischen Sie dem Hund erstmals einen
halben Teelöffel Kokosöl unters Futter. Ein Hund sollte täglich bis ca. 1 TL Kokosöl zu sich
nehmen. Eine Faustregel lautet pro 10 Kilo Gewicht des Hundes = 1 TL Kokosöl.

Wie Kokosöl bei Hunden anwenden?

Äußerliche Anwendung – Bei der äußerlichen Anwendung können Sie beliebig viel Kokosöl
für den Hund verwenden. Haut und Fell sollten damit gut eingerieben werden. Leckt der
Hund den Rest ab, ist das kein Problem, denn es wirkt dann gleichzeitig von innen.
Innere Anwendung – Bei der innerlichen Anwendung wird ca. ½ TL bis max. 2 TL in das
Futter gemischt. Beachten Sie aber die oben genannte Faustregel (10 kg Gewicht des
Hundes = 1 TL). Sie können das Kokosöl auch leicht erwärmen und dann dem Futter
zumischen.

Was bewirkt Kokosöl bei Hunden?

Kokosöl für den Hund bewirkt, dass es dem Hund gesundheitlich besser geht und nicht nur
der Magen-Darm-Bereich, sondern auch sein Fell wird schöner. Gleichzeitig ist das Kokosöl
für den Hund ein Schutz. Gegen was? Ein Schutz gegen Zecken, Parasiten, Würmer und
Flöhe. Auch für die Gesunderhaltung der Pfoten ist Kokosöl ein sehr wirksames Mittel. Die
Haut des Hundes wird glänzend und geschmeidiger. Kokosöl schützt auch vor vielen
anderen Sachen, so zum Beispiel vor Pilzbefall, Milben und Darmwürmern. Selbst der
Geruch des Hundes (Eigengeruch) wird durch das Kokosöl verbessert.

Entwurmen mit Kokosöl

Kokosöl für den Hund, um gegen Würmer zu schützen. Geht das? Ja. Dem Hund können
Würmer und Parasiten ganz schön zu schaffen machen. Ca. 15 Prozent Hunde sind mit
einem Giardienbefall betroffen. Ist Ihr Hund gesund, so macht ein Befall dem Hund meist
nichts aus, sondern stärkt die Abwehrkräfte und die Immunabwehr. Bei einem Hund, der
gesundheitsgefährdet ist, muss dieser Befall unbedingt behandelt werden. Chemische
Antiwurmkuren können dabei dem Hund schaden.

Die Immunabwehr des Hundes muss gestärkt werden. Jetzt komm Kokosöl für den Hund
zum Einsatz. Kokosöl hält Würmer von dem Hund fern. Kokosöl schafft eine gute Darmflora
und mobilisiert die Abwehrkräfte. Für die Würmer ist das abstoßend.

Symptome beim Hund für einen Wurmbefall:

• Appetitlosigkeit
• lustlos
• Leistungsschwäche
• Abmagerung
• stumpfes, struppiges Fell

Bestes Mittel gegen Flöhe und Zecken bei Hunden?
– Kokosöl für den Hund

Kokosöl ist das beste Mittel gegen Flöhe und Zecken. Es ist ein Schutz für den Hund. Hunde
sind sehr aktiv. Raus in die Natur und los geht es. Durch den Wald, über die Wiese oder
durch das Gas. Treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen um den Hund vor Zecken und Flöhe zu
schützen. Wie geht das? Hier ein paar Möglichkeiten, die aber auch höhere Kosten
verursachen können:

• Spot-On-Präperate – hält für mehrere Wochen an, wird vom Tierarzt aufgetragen
• Tabletten – erhältlich beim Tierarzt
• Anti-Parasiten-Halsbänder – soll vor Parasiten schützen
• Kokosöl für den Hund – bestes Mittel gegen Flöhe und Zecken und günstiger als ein
Tierarztbesuch

Zecken reagieren extrem stark auf Laurinsäure. Da Kokosöl einen hohen Anteil Laurinsäure
besitzt (60 Prozent Laurinsäure) ist Kokosöl für den Hund besonders gut geeignet. Test
haben ergeben, Hunde, die mit Kokosöl eingerieben wurden und trotzdem von Zecken
gebissen wurden, dass die Zecken nach kurzer Zeit selbst von Hunden abgefallen sind.

Kokosöl beugt Zeckenbisse vor.

Flöhe fühlen sich in Haar und Fell sehr wohl. Flöhe ernähren sich von dem Blut der
Menschen oder Tiere. Wird der Hund mit Kokosöl eingerieben und der Floh das richt, die
Laurinsäure, so befällt er den Hund nicht bzw. nimmt Reißaus. Die Laurinsäure kann für
Flöhe gefährlich sein (Chitinpanzer des Flohs wird weggeätzt).

Bio Kokosöl für Hunde

Sie möchten das richtige Kokosöl für Hunde finden? Bei Amazon gibt es viele Angebote von
Kokosöl. Hier finden Sie auch Bio Kokosöl für den Hund. Es gibt spezielles Bio Kokosöl für
den Hund, die Katze und das Pferd. Zum Beispiel von „100 Pro Bio“. Es dient zum Schutz,
zur Pflege und zur Ergänzung der Tiere. Es ist eine Fellpflege, die sanft ist. Aber nicht nur
zur Fellpflege findet es Anwendung, sondern auch als Nahrungsergänzungsmittel für die
Tiere, als Schutz gegen Parasiten, Zecken, Würmer und Milben.

Biologisches Mittel gegen Zecken für Hunde

Ein biologisches Mittel gegen Zecken für Hunde ist das Kokosöl. Es ist ein natürliches Mittel
und wird auch für Tiere angeboten, als Schutz gegen Zecken. Chemische Mittel besitzen
meist Nebenwirkungen und schaden nicht nur Mensch, sondern auch Tier. Somit sind
biologische Mittel die bessere Alternative. Deshalb ist Kokosöl das beliebteste Mittel gegen
Zecken für die Tierhalter geworden. Es hilft gegen Zecken und gleichzeitig pflegt es die Haut,
das Fell und die Darmflora des Hundes.

Fellpflege Hund – Öl

Nicht nur beim Menschen sondern auch beim Tier, zum Beispiel der Hund, spielt Öl für die
Ernährung und Pflege eine wichtige Rolle. Ungesättigte Fettsäuren stärken das
Immunsystem und den Zellaufbau, dagegen spenden gesättigte Fettsäuren Energie. Um
körperliche Widerstandskraft zu erhalten, benötigt der Hund kalt gepresste Öle. Auch führt
das zur Entwicklung des Gehirns, es hilft beim besseren sehen und für ein geschmeidiges,
dichtes glänzendes Fell.

Durch Öle wird das Fell dichter und glänzender. Aber auch für die Haut ist das Öl gut.
Fazit: Kokosöl ist nicht nur für den Menschen, sondern auch für das Tier gesund und ein
Schutz. Kokosöl für den Hund ist ein guter Schutz, um den Hund vor Parasiten, Zecken,
Flöhen oder Erkrankungen zu schützen. Mischen Sie täglich dem Hund Kokosöl ins Essen
und Ihr Hund bekommt nicht nur ein schönes glänzendes und seidiges Fell, sondern sieht
auch gesund aus. Kokosöl ist ein wirklicher Allrounder ohne Nebenwirkungen.

Fazit:

Kokosöl ist nicht nur für den Menschen, sondern auch für das Tier gesund und ein
Schutz. Kokosöl für den Hund ist ein guter Schutz, um den Hund vor Parasiten, Zecken,
Flöhen oder Erkrankungen zu schützen. Mischen Sie täglich dem Hund Kokosöl ins Essen
und Ihr Hund bekommt nicht nur ein schönes glänzendes und seidiges Fell, sondern sieht
auch gesund aus. Kokosöl ist ein wirklicher Allrounder ohne Nebenwirkungen.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)